Mittwoch, 31. Juli 2019

Geldbeutel Antonia...

***Werbung***

...vor einigen Wochen hat die liebe Yvonne von #JaSewmade zum Probenähen aufgerufen. Zwei Taschenschnittmuster durfte ich ja schon für sie testen und nun sollte es einen neuen Geldbeutel geben.

Geldbeutel habe ich schon einige genäht, z. B. den "Wildspitz" von "farbenmix" (hier und hier) oder den "Wampun" von "Grete vom Ländle", eine ITH-Stickdatei (auch hier) und auch die "Money-Bag" von "KEKO-kreativ" (hier) ist mir schon von der Nähmaschine gehüpft.


Bei einem Geldbeutel kommt es ja immer darauf an, besonders genau zu arbeiten, da die Steckfächer innen meist aus einem laaaaaaaaaangen Stück Stoff genäht werden. Da werden Berg- und Talfalten gefaltet und wenn man nicht aufpasst, wirken sich der ein oder andere Millimeter ganz schön negativ auf das Ergebnis aus.

Doch all das hat nichts mit dem Schnittmuster zu tun... Hier bei der "Antonia" war alles genau beschrieben und ich fand es gar nicht kompliziert das Geforderte umzusetzen.
Die Anleitung ist gut ausgearbeitet und es gibt zu jedem Schritt ein aussagekräftiges Foto dazu.
So kann eigentlich nichts schiefgehen.

Drei Exemplare habe ich genäht, eins aus Jeansstoff und zwei aus Kunstleder, einmal ein etwas "wabbeliges" Teil und einmal eins mit festerer Struktur.
Innen habe ich immer Baumwollstoff verwendet.

Sechs Kartenfächer gibt es im Inneren, plus zwei Fächer für Geldscheine. Weiterhin bietet der Geldbeutel zwei Reißverschlussfächer und ein Extrafach fürs Kleingeld.

Sie sind alle toll geworden - finde ich zumindest!

Hier die Bilderflut...

Nr. 1 aus braunem Kunstleder:

… der Druckknopf gefiel mir besonders gut...

das Münzfach…

Reißverschlussfach hinten...


so sieht er von innen aus...

Nr. 2 aus Jeans

die sommerliche Stickdatei ist von RockQueen

Rückseite


und Nr. 3 aus Kunstleder...

 
 
diesmal mit Magnetverschluss und Mappenschloß

hier noch einmal ein Blick ins Innenleben


ohne zweites Reißverschlussfach

Donnerstag, 23. Mai 2019

Kultur to go...

*****WERBUNG*****

...ein neuer Kulturbeutel musste her, da meiner einfach nur langweilig aussah und schon einige Jahre bei mir weilen durfte.
Die Form meines alten hat mir aber gefallen und alles was ich im Urlaub so brauche, hat auch darin Platz. Und wie es der Zufall wollte, kam letztens ein neuer Schnitt von der "Näh-Manufaktur" raus - "Kultur to go". Nachdem ich dann auf dem Stoffmarkt im letzten Monat einen tollen Softshell im maritimen Look erstanden hatte, konnte es losgehen!


Innen habe ich eine beschichtete Baumwolle verwendet, so dass er wasserabweisend ist - was ja bei dem Außenstoff ebenfalls der Fall ist.

Die Nähanleitung ist gut verständlich und so ist der Beutel relativ einfach zu nähen. Lediglich die vielen Rundungen erfordern etwas Geduld und vieeeeeeeele Klammern zum feststecken.

Die Reißverschluss-Innentasche habe ich nach außen verlegt, da ich dies praktischer finde.

Dafür hab ich innen jeweils rechts und links ein Täschchen genäht, einmal einfach in der Mitte abgenäht, so dass zwei Fächer entstanden sind.
Und bei der anderen habe ich zwei KamSnaps angebracht, so dass dort auch mal etwas verstaut werden kann, was nicht auf den ersten Blick gesehen werden soll, wie z. B. Faltencreme oder so ;-).



Praktisch finde ich es, dass zwei Reißverschlüsse parallel angebracht sind. Die beiden Zipper habe ich mit einem Webband verbunden, so dass sie schnell auf- und zugemacht werden können.
Mit einem Klettband wird die Öffnung zusätzlich verschlossen.


Von hinten sieht der Beutel so aus:


Hier befindet sich auch ein Henkel, den ich mit dem tollen Anker-Webband verziert habe.


Was natürlich nicht fehlen durfte, ist ein passendes Stickbild. Der tolle Anker hier ist von "Urban Threads".


 

Und hier noch ein Blick hinein:
 


Sonntag, 14. April 2019

Von Hasen und Hühnern - aus Papier und Stoff...

***WERBUNG***
… in den letzten beiden Wochen hab ich sowohl Plotter, als auch Nähmaschine gequält. Immer mal zwischendurch ist was Österliches entstanden.


Erst mal gab es eine Hühnerschar aus Stoffresten. Gefunden habe ich das Schnittmuster auf der Seite des SWR. Es wurde wohl mal in Kaffee oder Tee oder einer ähnlichen Sendung gezeigt.
Und von Farbenmix hab ich mir dann noch eine Vorlage für Hasen heruntergeladen.
Beides ist supereinfach zu nähen, man braucht nicht extra ins Stoffgeschäft - denn Stoffreste hortet doch jeder von uns Stoffjunkies, oder?!






Und da ich vor Weihnachten keine Karten mehr zustande gebracht hatte - und daher "Neujahrskarten" verschicken musste... habe ich wenigstens für Ostern rechtzeitig losgelegt.
Hier meine Ergebnisse:
Die braunen Blankokarten sind alle aus dem Action.

Die Tulpendatei ist von Kugelig

Die Hasensilhouette ist ebenfalls von Kugelig - einmal habe ich das Positiv, einmal das Negativ genutzt...

 
 
 
Die nächsten drei Karten sind von frauplotter - also die Schneidedatei von Herz und Osterei.
Die Digipapiere und Schriftzüge der ersten beiden sind von Kleine Göhre
 
 

 

 
Dieses Osterei habe ich aus einem Motivblock von Action zugeschnitten.
 


 Und diese hier ist selbst gestaltet - ebenfalls aus Elementen der Osterdateien von Kleine Göhre


Und noch eine, ebenfalls aus Elementen der Kleinen Göhre - und das süße Häschen mit Windrad ist von Miezo.